Dienstag, 22. November 2011

Handstulpen

Meine Tochter Katrin wollte Handstulpen haben. "Mama, du kannst ja stricken, gell?" Und dabei habe ich soetwas noch nie gestrickt. Nachdem mir einige Quiltfriends ein paar Tips gaben strickte ich drauf los. Als Wolle nahm ich Sockenwolle, da diese am wärmsten halten soll.
So sieht das Resultat aus.



Da ich noch einiges an Filzwolle habe und in einem Buch eine Anleitung für Filzhandstulpen gefunden habe, versuche ich das Ganze noch einmal mit Filzwolle zu stricken. Ich hoffe dass meine Grösse dabei herauskommt und falls nicht, meine Tochter wird sich bestimmt schon opfern. Sie hat schon gemotzt, dass sie aber noch keine Handstulpen in Filzwolle hätte. :-))


Sonntag, 6. November 2011

Mein Nähzimmer nimmt Form und Farbe an.

So langsam geht es in den Endspurt. Eineinhalb Jahre arbeitet mein Mann jetzt schon ganz alleine auf dem Dachboden um diesen auszubauen, damit es ein Nähzimmer für mich werden kann. Damals sah es so aus:

Das Dach und die Giebelwände mussten isoliert werden und wenn man alles alleine macht und immer nur nach Feierabend arbieten kann zieht sich die Bauzeit ganz schön hin. Eine Treppe gab es auch noch nicht, nur eine Ziehleiter, aber auf der wollte ich nicht jedes Mal ins Zimmer hochkraxeln. Die Treppe haben wir aber bauen lassen, alles schafft mein Mann nun auch nicht. Und ein Loch in die Decke bohren, kann nur ein Fachmann.


Seit dieser Woche sind wir am Malern. Heute Morgen hat ein Giebel die erste Farbschicht bekommen. Gestern haben wir auch das Laminat gekauft und nun steigt die Hoffnung bald dort einziehen zu können. :-))

Sie sieht es momentan aus. Links und rechts in die Löcher werden Schränke eingebaut und dort wo das Bügelbrett steht kommt eine Kommode hin. Das Chaos dürft ihr nicht kucken, mein Mann kann nicht ohne sein :-)  Und wenn gemalert ist kommt das Laminat. Es ist zwar etwas dunkel und man wird die Fäden auf dem Boden gut sehen können, aber ich fand es so schön.






Drückt mir die Daumen, dass Weihnachten alles fertig ist.

Dienstag, 1. November 2011

Japanwundertüte

Heute ist Stichtag der Japanwundertüte von den Quiltfriends, d.h. ich darf mein Projekt nun öffentlich zeigen. Diese Wundertüte war sehr aufschlussreich, denn japanische Stoffe sind nicht mein Fall. Webstoffe und ich, wir sind kein gutes Team. Diese Stoffe verziehen sich sehr beim Nähen. Entschieden habe ich mich für eine Tasche aus einem alten Patchwork Magazin. Es ist noch etwas Stoff über und daraus werde ich irgendwann einmal ein kleines Kosmetiktäschchen nähen. Allerdings werde ich mich nicht mehr an solchen Wundertütenprojekten beteiligen, weil ich es schade finde, dass sich jemand, der das organisiert, sich sehr viel Mühe und Arbeit macht das Projekt zu leiten, Regel und Termine aufzustellen und dann im Endeffekt halten sich viele weder an Regeln noch an Termine. So mancher hat seine Entschuldigung, dass es ihm schlecht geht, er viel Arbeit hat oder was weiss ich nicht alles. Wenn ich dann aber sehe, dass so mancher Teilnehmer "jammert" er hätte keine Zeit gehabt und das obwohl wir die Tüte seit Februar haben und der Zeigetermin heute am 1 November ist, in diesem Zeitraum aber genug Zeit hatte für andere Nähprojekte, dann zweifle ich an der Glaubwürdigkeit der Entschuldigungen. Aber egal, es war eine Erfahrung und sie wird dementsprechend ab acta gelegt.
Lange Rede kurzer Sinn, hier ist mein Projekt.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...