Freitag, 24. Dezember 2010

Ein frohes Fest

Ich wünsche Euch ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit für
2011.

Dienstag, 14. Dezember 2010

Nusssack

Schnell genäht und sieht toll aus, dieser Nusssack. Wir waren bei Freunden zum Essen eingeladen und für die beiden Töchter nähte ich schnell diesen Sack den ich mit Leckereien füllte. Mittlerweile steht ein weiterer Sack auf unserem Tisch wie der Name es sagt, mit Nüssen gefüllt. :-)

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Schneechaos in Luxemburg

Das Chaos ist perfekt. Gestern gegen 17 Uhr fing es an zu schneien und es wollte nicht mehr aufhören. Der Strassenverkehr ist in ganz Luxemburg zusammengebrochen und heute haben die Kinder Schneeschulfrei. Sogar der Flughafen wurde komplett gesperrt und mein Mann ist mal wieder unterwegs und möchte morgen Abend wieder nach Hause kommen. Dann hoffen wir mal, dass dies auch klappt. :-))

Montag, 6. Dezember 2010

Mein Mann war in den USA

Mein Mann war eine Woche lang in Las Vegas und war so lieb und hat mir ein paar Stöffchen mitgebracht. Davon kann Frau ja nie genug haben :-)))

Ich muss sagen, dieses Mal hat er Geschmack bewiesen, was leider nicht immer der Fall war bislang.

Aber seht selbst wie reich ich beschenkt wurde:

Da hätten wir:
- 6 Batik FQ in rosa/braun/beige Tönen
- 6 Batik FQ in lila/blau Tönen
- 1 Paket mit 14 Hoffman Fabrics FQ Bali Handpaints
- 1 Jelly Roll von Moda, Bliss Bonnie & Camille
- 4 diverse FQ


Daraus lässt sich doch bestimmt was tolles nähen. Nun fehlen nur noch die Ideen.

Montag, 29. November 2010

Schneeflöckchen, Weissröckchen....

da kommst du geschneit;
du kommst aus den Wolken,
dein Weg ist so weit.

Komm, setz dich ans Fenster,
du lieblicher Stern;
malst Blumen und Blätter,
wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
die Blümelein zu;
dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh’.



Der Winter hat heute so richtig Einzug gehalten. Leichte Schneefälle wurden vorausgesagt und mittlerweile hat es doch schon ein paar cm, Tendenz steigend. Die Kinder freuts, ich mag den vielen Schnee eher weniger, schon gar nicht auf den Strassen.

Aber, es ist immer noch November und Herbst!!

Wie das wohl weitergehen mag?

Ich werde jetzt dann zum 3. Mal für heute den Bürgersteig freischippen, damit sich nicht noch jemand vor unserer Tür auf die Nase legt. Euch allen einen schönen "Wintertag" :-)

Samstag, 20. November 2010

Adventskranz

Advent, Advent ein Lichtlein brennt,
erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier
dann steht das Christkind vor der Tür.


Am 28 November ist es wieder soweit und wir feiern den 1. Advent. Diese Zeit geht immer so schnell vorbei, leider. Dieses Jahr wollte ich einen Adventskranz haben, der nicht aus "lebendigem Material" besteht, denn mit dem Holzofen trocknete die Tannenzweige immer sehr schnell aus und der Kranz wurde nur an den Aventssonntagen von der Terrasse geholt. Dieses Jahr wird das anders sein und er wird einen Platz die ganze Adventszeit über im Wohnzimmer haben. Der Kranz besteht aus genähten Sternen, Zimtstangen, Orangen- und Apfelscheiben und kleinen Kugeln.



ADVENTZEIT
v. Brigitte Kemptner


Weihnachtsduft steigt in die Nase,
ein Hauch von Nüssen, Mandeln fein.
Tannenzweige in der Vase,
dazu verzaubert Kerzenschein.

Den Teig geknetet mit den Händen,
die Kinder stechen Plätzchen aus.
Bunter Schmuck hängt an den Wänden,
Ein Wohlgeruch im ganzen Haus.

Der Ofen macht jetzt Überstunden,
backt Zimtsterne und Marzipan.
Die feinen Lebkuchen, die runden
und Spritzgebäck – allem voran.

Am Abend sitzt man hin und wieder
In trauter Runde, froh gestimmt.
Singt mit den Kindern Weihnachtslieder,
wenn im Kamin das Feuer glimmt.


Die Decke für Ben.

Eine gute Freundin hat vor 6 Monaten einen ganz süssen Jungen geboren. Für ihn habe ich diese Decke genäht.



Mittwoch, 3. November 2010

Erste Hilfe Tasche

Und wieder war ich produktiv. Man merkt dass die Kinder Ferien haben und ich nicht ständig mit ihnen zum Sport, Gesang oder sonst einer Verpflichtung fahren muss.
Heute habe ich eine "Erste Hilfe Tasche" aus Wollfilz genäht. Die Materialpackung habe ich mir auf der Kreativ Welt in Wiesbaden bei Glücksfilz gekauft. Solche Materialpackungen kann ich nicht lange liegen sehen und meist geht das Nähen auch recht schnell. Voilà, die Tasche:

Montag, 1. November 2010

Stricknadelrolle

Durch das Filzpantoffelstricken hat sich mein Stricknadelnarsenal erweitert und die lagen bislang immer nur im Korb rum. So nutzte ich den Feiertag um eine Stricknadelrolle zu nähen. Ich habe mir im Internet viele Bilder angeschaut, viele Anleitungen gelesen und dann nach meinen eigenen Ideen genäht. Ich hatte viel Glück im Unglück, denn ich richtete mich nach den Nadeln, mit denen ich gerade Filzpantoffel stricke. Nachdem die Rolle fertig war kramte ich noch weitere Nadeln heraus und musste feststellen, dass diese viel länger sind. Zum Glück nähte ich die Rolle etwas grösser und die langen Nadeln passen auf den cm der Länge nach in dir Rolle. *hammeraufkopf*.
Genäht habe ich die Rolle aus Batikstoffen. Bei den Nadeltaschen habe ich den Stoff doppelt genommen, damit die Nadeln nicht gleich unten durch stechen. Bei diesem Projekt habe ich zum ersten Mal versucht Schrägband selbst zu machen, was sehr leicht mit den Schrägbandformern geht. Anstatt die Stoffkanten umzunähen habe ich sie mit Schrägband eingefasst. Seht selbst!! :-)))


Sonntag, 31. Oktober 2010

Filzpantoffel, die Zweite

Jetzt darf ich das zweite Paar Filzpantoffel auch zeigen, denn die habe ich als Geburtstagsgeschenk gestrickt und gefilzt und mittlerweile wurden sie der gedachten Person auch überreicht.



Und jetzt wird Paar Nr. 3 genäht :-))))

Dienstag, 12. Oktober 2010

Wash & Filz it !!

Ich lernte eine Dame kennen die dabei war seltsame Strümpfe zu stricken. Dabei erklärte sie mir, dass sie dabei wäre Filzpantoffel zu stricken. Hä ?? So nach Pantoffel sahen die Dinger aber nicht aus. Wash & Filz it, hiessen die Zauberworte. Sie erklärte mir das Prinzip und ich war begeistert. Man strickt viel zu grosse Strümpfe aus Schurwolle, wäscht sie dann bei 40° in der Waschmaschine und schon passen sie in der angedachten Grösse.

Gesagt getan.

Ich fuhr los, besorgte die Wollte und nach einem Nachmittag war ein Strumpfpaar gestrickt. Ging rasend schnell mit Eisen Nr. 8. Eine Anleitung fand ich in einem Buch welches ich mir gleich dazu kaufte. Dort findet man auch eine Tabelle mit den diversen Schuhgrössen und der Maschen- und Reihenzahl die man stricken muss. Die kleinsten Füsse im Hause hat Katrin, also war sie mein Versuchskaninchen.

So sahen die Strümpfe vor dem Waschen aus.

Nach einem Waschgang bei 40° Grad und Feinwaschmittel kamen dann, oh Wunder, Filzpantoffel aus der Maschine. Nun muss ich mir nur noch Latexmilch oder ABS Stopper besorgen und an die Pantoffel kleben, resp. bügeln, damit die Pantoffeln nicht zu sehr rutschen. Ich bin erstaunt und hätte nie gedacht dass dies funktionieren würde.


Nun steht die Familie in der Reihe und ich muss Wollenachschub besorgen. Wir wollen es aber nicht übertreiben, denn meine Nähmaschine könnte sonst eifersüchtig werden. Dennoch wird der eine oder andere dieses Jahr zu Weihnachten Filzpantoffel von mir bekommen. :-))))

Samstag, 11. September 2010

Nähmaschinenhaube



Meine neue Bernina hat zwar eine tolle Tragetasche im Lieferumfang, aber leider keine Haube zum Abdecken. Also kramte ich im Stofffundus (bekommt das wirklich 3 f ??) und nähte mir eine Haube, aber so, dass ich das BSR ein bisschen ausprobieren konnte. Die Tiere quiltete ich an den Linien, was für mein Empfinden recht schwer ist mit dem BSR und an den Seiten und oben versuchte ich das Freihandquilten, was richtig Spass macht. Da freue ich mich schon dieses noch weiter zu üben und zu lernen.



Dienstag, 24. August 2010

Ein neues Kissen.

Nun ist sie eingeweiht, meine neue Näma. Eigentlich müsste ich einen Berg voll Wäsche bügeln, aber die läuft nicht weg :-)) Man kann doch eine neue Näma nicht einfach so da stehen lassen :-))
Also habe ich mich für ein Kissen entschieden. Genäht wurde sie mit den Muschelvorlagen, ein ganz dünnes Vlies, auf welchem die Muscheln und Blätter vorgezeichnet sind die man nur auf der Linie nachnäht. Dann wendet man das Ganze und bügelt es mit der Klebeschicht auf den Trägerstoff und appliziert die Teile wie man möchte. In einem Patchworkmagazin gab es einmal einen Quilt mit dieser Technik. Die Farben kommen leider nicht so gut rüber, denn das Blau ist in Wirklichkeit eher ein Lila.

Sonntag, 22. August 2010

Sonntagsarbeit

Seit ein paar Monaten habe ich die Anleitung für ein Nadelkissen mit Müllbeutel, auch genannt "Drecksack" hier liegen und heute war es an der Zeit das zu nähen. Im Gegensatz zu anderen Anleitungen gefiel mir an dieser, dass sie passgenau für eine bestimmte Tupperdose ist. So ist das Entsorgen der Fäden um einiges leichter.
Genäht wurde der "Drecksack"aus Batikstoffen.
Seht selbst :-))

Montag, 9. August 2010

Urlaub auf der Marienburg

Es war so weit, ich gönnte mir wieder einmal eine Woche Nähferien. Das heisst, man trifft sich zu 2 Gruppen von jeweils bis zu 14 Damen und näht eine Woche lang was das Zeug hällt. Dies fand letzte Woche auf der Marienburg oberhalb von Bullay an der Mosel statt. Wir waren dort zu einer Woche Vollpension einquartiert und konnten den ganzen Tag nähen so viel wir wollten. Einige Damen kannte ich schon aus den Patchworkferien an denen ich vor ein paar Jahren in Frankreich teilnahm, andere Damen lernte ich neu kennen und ich war mal wieder begeistert. Die tolle Aussicht von der Marienburg aus ist atemberaubend. Durch die Moselschleife sah man an beiden Seiten die Mosel und konnte von ganz oben ins Tal schauen.

Genäht habe ich diese Woche auch so manches. Als Erstes nähte ich eine Decke aus dem Buch "Strip Therapy" welches ich mir samt Stoffen, unter anderem Bali Pops bei Bennie gekauft habe. Eigentlich wollte ich sie auch quilten, Stoff und Vlies hatte ich auch schon von Bennie dabei, aber dann überlegte ich es mir doch anders. Im Buch wird diese Decke "all over" gequiltet und dazu ist mir die Decke zu gross (183 x 220 cm) um es selbst zu versuchen. Also werde ich sie quilten lassen. Mal kucken wo ich sie hinschicken werde. Die Farben kommen auf dem Bild leider nicht so gut rüber, sie sind in Wirklichkeit knalliger.


Am Samstag Nachmittag hatte ich mit dem Top begonnen und am Dienstag Abend war das Top fertig. Wenn man so viel Zeit zum Nähen hat kommt auch ein Stück vorwärts.
Anschliessend nähte ich noch diverse Dinge, wie z.b. ein Wandbehang mit Stickereien aus einer Australian Country Threads und einem Herzbeutel von Sulky (davon hab ich jetzt kein Bild gemacht). Den Wandbehang muss ich allerdings noch quilten. Dieser wird diagonal in den Quadraten mit dem gleichen Stickgarn gequiltet wie die Stickereien genäht wurden. Diese Arbeit habe ich mir für unseren Urlaub Ende August aufgehoben.




Nachdem der Wandbehang fertig war widmete ich mich einem Einkaufskorb, den eine Kursteilnehmerin dabei hatte und mir so gut gefiel dass ich ihn unbedingt nähen musste. Nach einem Tag Arbeit und ein paar grauen Haaren mehr auf dem Kopf war er fertig. Im Supermarkt hat er schon Blicke auf sich gezogen :-))




Da immer noch Zeit übrig blieb nähte ich dann noch eine Tischdecke für unseren Couchtisch. Diese Anleitung stammte aus irgendeinem Magazin welches eine Kursteilnehmerin dabei hatte.

Wie ihr sehen könnt, kann man recht viel nähen in einer Woche. Ich bin mir sicher, dass dies nicht meine letzten Nähferien waren. Allein schon die vielen netten Menschen die ich dort kennen gelernt habe, machten diese Woche zu einem Erlebnis.

Donnerstag, 20. Mai 2010

Und..... FERTIG !!

Es ist vollendet.
Auf der Baustellenliste konnte ich nun ein Häckchen hinter "Terrasse" machen. Nun ist alles so wie ich es mir vorgestellt habe... und... noch viel schöner. Auf die leere Fläche rechts, da wird noch Brennholz schön gestapelt werden. Jaaaa... ich weiss.. sieht bestimmt nicht so toll aus.. sagt fast jeder... ABER.. wir haben wahnsinnig viel Brennholz bekommen, alles umsonst und das für die nächsten 3 bis 4 Jahre. Irgendwo muss es ja unterkommen und bei den Heizkosten kann man doch froh sein wenn man so viel Holz geschenkt bekommt. Da muss man eben Abstriche machen. Holz kann man auch schön stapeln. Wie gefällt es euch denn?



Mittwoch, 19. Mai 2010

Terrasse, Tag 7

Das Ende ist in Sicht. Heute wurde viel am Drumherum gebastelt und Morgen geht es in den Endspurt. Das Holzpanel, welches unseren Sohn darstellt steht wieder an seinem Platz und morgen muss noch ein bisschen gepflanzt werden und links und rechts Betonplatten gelegt werden.
Vom Resultat bin ich begeistert und die Grösse der Terrasse ist enorm. Nun haben wir endlich genug Platz um mit Familie und Freunde schön sitzen zu können.


Montag, 17. Mai 2010

Terrasse, 3, 4, 5, 6 und 7 :-)

Mea culpa.

Zum Einem hinke ich mit meinem Report ein paar Tage hinterher und zum Anderem gab es nicht so viel zu Knipsen.

Nach Tag 2 wurde der Unterbau gebaut. Sprich, es wurden Kantensteine auf Betonhügel einbettoniert so dass die Unterkonstruktion und die Terrasse im Lot sind. Durch das miese Wetter, Regen, Regen und nochmal Regen musste die Baustelle jeden Abend zugedeckt werden, damit der Beton auhärten konnte. Naja, Plastikplanen sind nicht so spannend zu knipsen.

Am Donnerstag wurde die Unterkonstruktion gebaut und das Holz bei der Küche gelegt und seit Freitag wurde mit dem Rest der Terrasse angefangen. Heute konnte das Holz fast ganz gelegt werden, aber wie immer bremst der Regen die Arbeiten ungemein. Morgen wird das Holz dann komplett liegen und die Feinarbeiten fangen an.

Ich habe mich dazu entschieden, die alten Hecken rauszureissen und fast ausschliesslich Buxus zu pflanzen. Ja, ich schreibe bewusst ICH, da mein Mann zu keinem Thema eine Meinung hat und er sämtliche Entscheidungen mir überlässt. Also muss er mit dem Resultat leben :-))
Aber seht selber wie weit wir sind.



Freitag, 7. Mai 2010

Terrasse, Tag 2

Das Wetter war auch an Tag 2 nicht das Beste. Die ganze Nacht regnete und dementsprechung sumpfig war der Boden. Ich befürchtete die Arbeiter würden nicht kommen, aber schlechtes Wetter gibt es bei denen nicht. Also starteten sie in den 2. Tag. Es wurde ein Vlies auf den Boden gelegt um das Durchwachsen von Unkraut zu vermeiden. Darauf kam Kies welches mit festgerüttelt wurde und ein Teil der Randsteine wurde einbetoniert.


So lansam werden die Konturen der Terrasse sichtbar und ich bin schon mächtig auf nächste Woche gespannt.




Liebe Grüsse
Gaby

Donnerstag, 6. Mai 2010

Baustellenreport

Unsere Baustelle geht in die nächste Runde und heisst dieses Mal:

Terrasse!!

Mein Mann war eigentlich nicht davon begeistert, dass ich mir eine neue Terrasse wünsche, aber unsere Kraterlandschaft hinter dem Haus ging mir dermassen auf die Nerven. Der Boden war auch nie ganz eben, so dass es oft schwierig war mehrere Leute auf Stuhl und Tisch so zu plazieren, dass jeder einigermassen gerade sitzen konnte. :-))

Schlussendlich war mir das Glück hold und ich musste meinen Mann nicht mehr überzeugen, denn er haute beim Holzhacken daneben und schlug eine grosse Ecke von der Terrasse weg :-))))
Zunächst einmal möchte ich euch ein Bild von der Ausgangsposition zeigen. Naja.. Männe hatte schon ein bisschen vorgearbeitet, so gesehen ist dies schon eine etwas veränderte Ausgansposition. Seht selbst!


Heute war Tag 1 der Baustelle.
Leider war der Himmel uns nicht gut gesinnt. Die Badewanne des Herrn hatte wohl ein Leck. Leider half es den Arbeitern nicht viel, der Boden musste raus. Doch sie haben das gut gemeistert und hier könnt ihr das Resultat von Tag 1 sehen.


Morgen geht es weiter und ich bin schon sehr gespannt. :-))
Liebe Grüsse.
Gaby

Sonntag, 25. April 2010

Stoffmarkt in Trier

Heute war es wieder soweit, Stoffmarkt in Trier. Vor 2 Jahren war ich zum letzten Mal auf diesem Stoffmarkt, denn man braucht ja auch nicht immer etwas. Naja.. brauchen tut man wirklich selten etwas, aber bei so einem schönen Wetter wie heute, da musste man doch einfach mal hin. Meine Devise, der frühe Vogel fängt den Wurm, was sich dann auch wieder einmal bewahrheitet. Erst einmal bekommt man bequem einen Parkplatz und zum Anderen hat man oft das Glück ein Schnäppchen zu schlagen. Das hat mir nämlich mal ein netter Mensch dort verraten. Wenn die am Tag zuvor beim Markt die Stoffballen einpacken und es ist mal nicht mehr viel Stoff auf dem Ballen, dann haben die so Reststücke die man dann besonders günstig bekommt. So nach dem Motto, Stoffstücke à 50 cm und in Wirklichkeit bekommt man 75 cm weil sich das Abschneiden von 25 cm für die nicht lohnt.

Meine Ausbeute heute war gross, dafür dass ich nichts gebraucht habe. Doch.. ich wollte mir einen einfachen günstigen Baumwollstoff kaufen um Köstüme für die Projekte meines Sohnes zu nähen, doch da bin ich nicht so fündig geworden. Aber das Geld wird man dann dennoch los.
Es fing damit an, dass meine Tochter "Hello Kitty"(das ist das 75 cm Stück für 50 cm) Stoff haben wollte und Dekobändchen.

Dann fand Sie noch einen süssen Stoff mit verrückten Elchen drauf. Daraus könnte ich ihr eine kleine Tasche nähen, mal sehen.

Dann hing an einem Stand ein ganz tolles Kinderutensilio, in welches man verschiedene Dinge reinstecken konnte. Also, mussten diese Stoffe auch noch mit :-)))



Danach war endlich mal die Mama an der Reihe und wie sollte es auch sein, auch sie wurde fündig :-)). Da gab es diesen tollen Stoff zu 5 Euro den Meter.


Diese Batiks gab es zu 8 Euro den Meter. Da waren soooo viele Batiks, aber so viel Geld kann man gar nicht mitschleppen.



Am gleichen Stand wo es die tollen Batiks gab, gab es schöne Patchworkstoffe als 1 Meter Stoffreststücke zu je 6 Euro. Wir haben die Grösse kontrolliert und der Meter war jedesmal grosszügig bemessen. Da waren 2 Kisten voll davon, aber kann man ja auch nicht alle kaufen. Da habe ich mir dann folgende Stücke ausgesucht.



Jetzt wo ich dran denke... Schrägband brauchte ich wirklich, dieses habe ich dann aber auch gefunden.


Später waren wir dann in einer Brauerei zum Mittagessen wo Männe sich dann 2 Kästen Bier mit nach Hause nahm... er sollte ja nicht leer ausgehen und musste doch fürs Schleppen belohnt werden :-))))))


Montag, 5. April 2010

Osterkörbchen

Rechtzeitig zu Ostern habe ich meiner kleinen Tochter noch dieses süsse Körbchen nach einem Tutorial von Silka von den Quiltfriends genäht. Silka machte sich die Mühe und half einen ganzen Sonntag lang (und die Tage zuvor und danach :-))) ) jedem im Forum der sich am Nähen des Körbchens beteiligt hat.

Ich konnte an diesem Tag nicht mitnähen, habe aber gut aufgepasst und versucht das Körbchen so gut es ging nachzunähen. Manchmal war es schon recht kniffelig, aber das Körbchen wurde fertig. Katrin war und ist begeistert und der Osterhase hat es gut gefüllt. :-)))

Quiltfestival Wilwerwiltz

Alle 2 Jahre findet in Wilwerwiltz/Luxemburg das Quiltfestival statt. Dieses Jahr ist es wieder so weit und vom 13.5 - 16.5. 2010 steht im Kiischpelt zum 4ten Mal alles Kopf. Vor 2 Jahren haben wir mit unserer Patchworkgruppe an den Ausstellungen teilgenommen mit dem Projekt "Quilts for Africa". Das war eine ganz tolle Erfahrung dort teilzunehmen. Ich mag dieses Festival sehr, weil es für mein Empfinden sehr gut organisiert und ziemlich stressfrei ist. Ausstellungen findet man in den diversen Dörfern rundherum Wilwerwiltz und diese Orte sind sehr bequem per Buspendeldienst zu erreichen. In Wilwerwiltz selbst findet man dann unter anderen ein Shopzelt wo man so richtig schön einkaufen kann. Ich kann euch dieses Festival nur empfehlen und wer weiss, vielleicht sieht man sich dort. :-)) Der Link zum Festival: http://quilt.conrad.lu/

Freitag, 2. April 2010

Decke zum 70sten

Auch wenn ich mich nicht so oft gemeldet habe, so habe ich dennoch ein bisschen was genäht.
Meine Schwiegereltern wurden beide im letzten Jahr 70 Jahre alt. Mein Schwiegervater feierte seinen Geburtstag im März diesen Jahres. Meine Schwiegereltern finden meine genähten Dinge meist sehr schön, aber sie sagen auch, dass ihnen die Sachen oft zu musterreich und "durcheinander" sind. Meine grüne Decke, meine erste Decke die ich überhaupt nähte, gefiel ihnen immer am Besten. Daher habe ich den Beiden diese Decke mit Westfahlenstoffen und in den Farben die in ihr Wohnzimmer passen genäht. Die Decke ist sehr schlicht, aber sie gefällt mir selbst sehr gut. Ich glaube ich werde sie mir sogar selbst noch einmal nähen, mal sehen.

Das schlechte Gewissen

Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass ich mich seit August nicht mehr in meinem Blog gemeldet habe. Der Alltag ist so gefüllt und gestresst dass man Dinge schlichtweg vergisst. Wir hatten Weihnachten, ein neues Jahr hat begonnen, so viel ist passiert.

Seit November gibt es ein neues Familienmitglied in unserem Haus. Wir sind wieder auf den Hund gekommen. Dieser heisst Campino und ist ein Terriermischling der 2.5 Jahre alt ist. Er ist ein Goldstück, sehr kinderlieb, verspielt, verschmust und bereits so gut erzogen. Das war aber nicht unser Verdienst, sondern den der Menschen die ihn vor uns hatten. Leider musste sie ihn krankheitsbedingt abgeben und das mit sehr schwerem Herzen. Als seine Vorbesitzer erlebten wie es ihm bei uns geht haben sie ihn Prinz Campino getauft :-))) Wir werden jedenfalls alles tun, dass es ihm hier gut geht.
Achja.. wie sieht er überhaupt aus? Na so....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...