Samstag, 15. November 2008

Mal nichts gepatchtes.

Die Lust am Stricken überkam mich wieder einmal. Zugegeben, das passiert nicht sehr oft, aber es ist mal eine schön Abwechslung zum Nähen.
Mein Opfer: Meine Tochter Katrin
Das Werk: Ein Schal.
Material: Rialda Wolle von Schachenmayr.
Nadelstärke: 7
Muster: Kraus.
Produktionsdauer: einen halben Tag.
Resultat: Siehe bitte unten.

Es sieht fast so aus, als ob es kein Einzelwerk bleiben wird, denn es wurde noch einen rosafarbenen Schal in Auftrag gegeben und Sohnemann möchte auch noch bestrickt werden.


Sonntag, 12. Oktober 2008

Herbstliches

Die Herbstlaunen scheinen vorbei zu sein. Gestern sah ich einem Patchworkladen dieses schöne Panel und ich war mir sicher, dass dieses ab heute in unserem Flur hängen soll. Ich habe lediglich einen Rand angesetzt und das Panel teils auf der Linie und teils freigequiltet. So stechen die Kürbisse und weitere einzelne Elemente schön hervor.
Der Familie gefällt es und der Flur ist wieder farbenfroher.

Mittwoch, 1. Oktober 2008

Der Herbst...

ist da, kalt, regnerisch und ungemütlich. Ich weiss nicht wie es euch ergeht, aber mir nimmt der Herbst jede kreative Lust zur Zeit. Meine Nähmaschine schaut mich jeden Tag seufzend an und droht bereits damit ihre Sachen zu packen und mich zu verlassen. Mein Stickbild liegt auch unberührt am Tisch und dabei macht das Sticken so viel Spass. Kennt ihr das auch, dass man so Lust zu rein gar nichts hat?

Gerne würde ich euch neue Werke zeigen, aber die Energie fehlt momentan.
Hoffentlich wird sich das bald wieder ändern.

Sonntag, 21. September 2008

Sainte Marie aux Mines.

Am 20 September sind wir nach Sainte Marie aux Mines zum 14ème Carrefour Européen du Patchwork gefahren. Eigentlich sollten mein Mann und ich kinderfrei dorthin fahren, aber unsere Tochter hatte es sich anders überlegt und wollte nicht mehr bei ihrer Freundin bleiben. So fuhr sie mit und hat sich trotz ihrer 4 Jahre gut mitnehmen lassen.

St. Marie aux Mines ist ein schöner Ort in den Vogesen im Haut Rhin. Während der Tages des Festivals platzt der Ort aus allen Nähten und wird regelrecht von Patchworsüchtigen überrannt. Aber ich glaube, daran haben sie sich gewöhnt.

Die einzelnen Ausstellungen waren auf 4 Orte verteilt, in St. Marie aux Mines, in St. Croix aus Mines, in Rombach le Franc und ich Lièpvre. Die Ausstellungstätten waren bequem per Pendelbus zu erreichen. Am Nachmittag waren diese Busse leider recht voll, aber man kam von A nach B.

Alle Aussstellungen haben wir uns nicht angeschaut, da nicht alle meinem Geschmack entsprachen. Textile Kunst mag ich nicht, meine Vorlieben liegen mehr im traditionnellen Patchwork. Manch schöne Dinge haben wir dennoch gesehen.

Anschliessend besuchten wir die Verkaufshallen. Dadurch, dass man den ganzen Tag umher gelaufen ist war man schon recht müde zum Einkaufen. Dennoch bin ich fündig geworden und bin zufrieden nach Hause gegangen.

Lustig fand ich, den ganzen Tag über Quiltfriends aus dem Forum zu treffen und ein kleines Schwätzchen zu halten. Beim Treffpunkt bei Bennie waren viele QF anwesend. Das war toll.

Das witzigste Erlebnis war, als wir, oder vielmehr meine Tochter Katrin, in St. Croix aux Mines an der Bushaltestelle zwei deutsche Damen kennen gelernt hat, Marianne und Sandra. Katrin hat beide fachmännich ausgefragt und die Damen gaben freiwillig Auskunft :))). Über den Tag verteilt begegnete man sich und grüsste sich. Und heute, einen Tag danach, stellte Sandra fest, dass man sich doch aus dem QF Forum kennt und keiner von uns wusste an der Bushaltestelle, dass dem so ist. Fand ich lustig. (huhu Sandra "wink")

Meine Ausbeute möchte ich euch dennoch nicht vorenthalten. Ich bin mehr als zufrieden.
Für das nächste Jahr gibt es noch keine genauen Pläne. Falls es uns wieder dorthin verschlägt werden wir sehr wahrscheinlich dort übernachten. An dem einen Tag schaut man sich die Ausstellungen an und am darauf folgenden Tag geht man dann in Ruhe schoppen. Für einen einzelnen Tag sind dies recht viele Eindrücke.

Montag, 15. September 2008

Schulanfang !!!
Heute war es soweit. (Gott sei dank, denkt die Mama)
Tom ist ja bereits ein alter "Hase" und besucht die 4. Klasse, für Katrin aber war heute ihr grosser Tag. Ihr erster Schultag. Dementsprechend gross war die Vorfreude.

Beide waren mit ihrem ersten Schultag sehr zufrieden. Meine Befürchtungen, Katrin könnte an der falschen Stelle aus dem Bus steigen waren nicht nötig. Sie hat das ganz toll gemeistert, dank der tollen Hilfe eines Schulkameraden.

Wenn man gewohnt ist einen Mittagsschlaf zu halten, ist der Tag anstregend wenn nun 3 Mal die Woche mittags zur Schule geht. Daher ist es Katrin nicht zu verdenken, dass sie nun müde auf der Couch rumlümmelt.

Erinnert ihr euch noch an euren ersten Schultag?

Mittwoch, 10. September 2008


Im Frühjahr kaufte ich mir auf dem Holländischen Stoffmarkt in Trier eine Materialpackung für eine einfache, aber wie ich finde, sehr schöne Tasche. 1 Woche bevor wir nach Holland gefahren sind habe ich sie noch schnell genäht als Tasche für mein Stickzeug wenn wir zum Strand gehen. Ein Tick von mir ist es Materialpackungen nicht sofort mit dem "Originalstoff" zu nähen. Lieber einen "Prototypen" mit anderen Stoffen nähen wo es nicht so schlimm ist wenn man etwas rumprobiert. Zusätzlich zur Anleitung habe ich einen Druckknopf an die Tasche angebracht.

Dienstag, 9. September 2008

Eine Reise nach Holland.

Anfang September verbrachten wir eine Woche in Holland, genauer gesagt in Zeeland. Wir lieben diese Gegend sehr. In Biggekerke, ein kleines Dorf in der Gegend von Zoutelande hatten wir uns ein Haus gemietet, welches wunderschön war. Schön gross, mit grossem Garten und was den Kindern sehr gut gefiel, zum Haus gehörten Bollerwagen, Roller und Fahrräder.

Der Strand ist wunderschön und an den Küsten gibt es nur Dünen und keine Hotels. Die Kinder fühlen sich in ihrem grossen Sandkasten immer sehr wohl. Ich persönlich geniesse die Meerluft, denn dort sind meine Kopfschmerzen meist wie weggeblasen. An 2 Tagen gab es Regen, aber auch das gehört zu Holland dazu.


Wenn es dann heisst, genug Strand für heute, ab nach Hause ist dies immer ein Drama für unsere Katrin. Sie geht erst dann nach Hause wenn sie jede Muschel ausgebuddelt und jedes Sandkorn umgedreht hat.



Auf dem Nachhauseweg gab es dann ein typischer Katrinkommentar: Mama, Holland war wunderschön, aber im nächsten Urlaub möchte ich wieder auf den Bauernhof zu den Tieren. :) Sie ist halt ein absoluter Tiernarr.
So werden wir unsere Urlaube abwechselnd verbringen, 1 Jahr Holland, 1 Jahr Schwarzwald.

Montag, 8. September 2008

Puhh... geschafft !!

Einen Abend lang hat es mich Nerven gekostet, doch ich würde sagen, das Grundlayout steht. Es ist uns endlich gelungen die Diashow in Gang zu setzen. Nach und nach wird sich mein Blog hoffentlich füllen, aber nicht mehr heute... es ist spät und ich gehe nun ins Bett. Gute Nacht!

Sticken, eine neue Leidenschaft.


Nachdem ich so viele Stickarbeiten bewundern durfte habe ich mich auch getraut. Und, was soll ich sagen, es macht riesigen Spass und es wird ganz bestimmt nicht meine letzte Stickarbeit gewesen sein.

Der Anfang vom.....

hoffentlich nicht vom Ende. So tolle Blogs hab ich mittlerweile gesehen und nie den richtigen Mut gefunden selbst einen Blog zu gestalten. Habt ein bischen Nachsicht, ich bin noch am Üben.
Hier möchte ich mich ganz herzlich bei Helen und Angie bedanken, die mir sehr gedulig zur Seite standen um den Knoten in meinem Kopf zu lösen. Danke ihr Beiden.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...